Medizinische Beratung

 Verschiedene Ärztinnen leisten für LISA freiwillige Einsätze. Durch ihre Anwesenheit im Container können sie Krankheiten frühzeitig erkennen und die Frauen zu einer Behandlung motivieren. Barrieren zum Gesundheitssystem können abgebaut werden. Durch den Kontakt im Container können die Sexarbeiterinnen Vertrauen fassen und Fragen bezüglich ihrer Gesundheit an Fachfrauen richten. Im Container fehlt die Möglichkeit für Untersuche. Nach Bedarf laden die Ärztinnen ihre Patientinnen in ihre Praxis ein. Im Moment ist LISA auf diesen Goodwill angewiesen. Ziel ist es, die medizinische Versorgung auszubauen.

Die freiwillig arbeitenden Ärztinnen verstehen ihre Arbeit als Dienst an der Gesellschaft: zum Schutz der Frauen, ihrer Kinder und der Freier.